Frauen in der katholischen Kirche

Auch ein Thema für Männer

Unter der Überschrift „Frauen in der Kirche“ sind am 21.1.2020 im Gemeindesaal von St. Stephan Bretzfeld ca. 30 Frauen und Männer zusammengekommen. Auf Einladung der Kirchengemeinderäte und unter kompetenter Begleitung und Einführung von Frau Dorothee Kluth, Referentin im Fachbereich Frauen der Hauptabteilung Xl (Kirche und Gesellschaft) diskutierten alle miteinander engagiert und lebendig zwei Stunden zum Thema. Es ging im Wesentlichen um Infos und Fragen zu:

⁃ Hintergründe der Bewegung Frauen und Kirche

⁃ Entwicklungen Maria 2.0 (bundes- und weltweit)

⁃ Widerstände gegenüber den Anliegen

⁃ Gleichberechtigung der Geschlechter innerhalb der Kirche

⁃ das Verhältnis von innerkirchlichen Entwicklungen zu

  gesellschaftlichen Entwicklungen

Nach einem Input von Frau Kluth wurde in Kleingruppen diskutiert und gesammelt. Leitfaden dabei waren die Fragestellungen zu eigenen Erfahrungen mit erlebter Gleichberechtigung, den Wünschen zu Veränderungen und konkreten Ideen. Die an-schließende Sammlung der Ergebnisse und der Austausch brachten deutlich zum Ausdruck, dass an diesem Abend eine Gruppe von Menschen zusammen war, die ein großes Interesse daran hat, dass sich gesellschaftliche Realitäten auch in kirchlichen Strukturen widerspiegeln. Daher waren für alle zum Ende der Veranstaltung die Ansätze für eine Weiterarbeit auf den unterschiedlichen Ebenen von großer Bedeutung:

Amazonas-Synode: verheiratete Männer als Priester?

Deutschland: Beginn des „synodalen Weges“

Diözese: Frauen-Forum mit verbindlichen Absprachen (2020)

Dekanat: geplante Neugründung einer Frauengruppe in Hohenlohe unter dem Dachverband des Kath. Deutschen Frauenbundes Rottenburg-Stuttgart

Auch in der Seelsorgeeinheit Hohenlohe-Süd wurde über dieses Thema sicher nicht das letzte Mal gesprochen. Herzlichen Dank an alle Engagierten und die rege Teilnahme. Ein ganz besonderer Dank gilt Frau Kluth, die sich mit uns inhaltlich auf diesen Weg gemacht hat.