Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten

Abschluss der zweiten Phase des Prozess und Start in die letzte Phase.

Am Vormittag des Klausurtages wurden in allen drei Kirchengemeinden der SE mögliche pastorale Schwerpunkte umschrieben, aufeinander abgestimmt und gesetzt.

Pastoraler Schwerpunkt in St. Stephan Bretzfeld: Einfach. mehr. Mensch

Das Ensemble „Kirche * Kindergarten * betreutes Wohnen“ zeichnet sich in Bretzfeld als möglicher Schwerpunkt zur Weiterentwicklung ab. Assoziationen dazu wurden gesammelt: Quartiersentwicklung - Familien -Generationen – Lebensfreude - Pfadfinder - Andachten – Begegnung -Krankensalbung - Seelsorge -– Senioren - Kirchencafé – Trost – Gebet –Auszeit - Feiern – Hilfen - Brauchtum – Gottesdienst – Treffen…

 

Pastoraler Schwerpunkt in St. Petrus und Paulus Pfedelbach: Einfach. mehr. Familie

Liturgische Vielfalt und ökumenische Zusammenarbeit

 

Pastoraler Schwerpunkt in Mariä Unbefleckte Empfängnis Waldenburg: Einfach. mehr. neue Wege

Räume öffnen, anknüpfen, zulassen und experimentieren

Am Nachmittag des Klausurtages wurden mögliche Strukturmodelle (Kooperation, Gesamtkirchengemeinde, Vereinigung) und ihre Vor- bzw. Nachteile vorgestellt. Das Prozessteam hat dazu einstimmig ein Votum abgegeben. Das Prozessteam trifft sich mit allen drei Kirchengemeinderäten der Seelsorgeeinheit zur Information über Strukturmodelle und einem Austausch darüber, welches Modell zur Pastoral in der Seelsorgeeinheit am besten passt.